Skip to main content
NewsRatgeber

Warum Sie mehr auf deutschen Marktplätzen (außer Amazon) verkaufen sollten

By 17. November 2021November 26th, 2021No Comments

Während der stationäre Handel im Jahr 2020 durch die Pandemie drastisch eingeschränkt wurde, erlebt der E-Commerce einen beispiellosen Boom. Laut Marktzahlen des behv (Berliner Onlinehandelsverband) ist der Trend zum E-Commerce und Verkauf auf Marktplätzen für alle Warenarten in Deutschland ungebrochen, wobei Amazon den Markt klar dominiert.

E-Commerce-Entwicklung in Deutschland

Der Wachstumstrend der Branche bleibt beständig, auch wenn die Beschränkungen für den stationären Handel inzwischen gelockert wurden. Für das erste Halbjahr 2021 wurde ein konsolidiertes Wachstum von 23,2 Prozent (von 36,7 Milliarden Euro in H1/2020 auf 45,2 Milliarden Euro in H1/2021) verzeichnet. Prognosen zufolge könnte der E-Commerce in diesem Jahr erstmals die Umsatzmarke von 100 Milliarden Euro überschreiten. [Quelle]

Abbildung 1: Die Entwicklung des E-Commerce-Marktvolumens in Deutschland von 2011 bis 2021 [Quelle]

Das stärkste Umsatzwachstum im Einzelhandel erzielten mit 22,5 Prozent die Online-Marktplätze, die aktuell einen Marktanteil von 50,7 Prozent haben. Zur Beliebtheit von Marktplätzen sagt der Hauptgeschäftsführer des bevh, Christoph Wenk-Fischer:

„Marktplatz-Plattformen erleichtern Händlern den Einstieg in den digitalen Markt und verschaffen ihnen eine hohe Reichweite. Für viele dieser Händler sind diese Plattformen daher nicht nur ein Rettungsanker, sondern derzeit der notwendige Weg, um neben dem immer teurer werdenden stationären Handel auch weiterhin am E-Commerce teilzunehmen.“

Die Zahl der Marktplätze und der Einzelhändler, die auf diesen Plattformen verkaufen, hat also deutlich zugenommen. Weitere Informationen über das Wachstum globaler Marktplätze und wie man den Marktplatz-Verkauf richtig startet sind hier zu finden. Der größte Marktplatz, der die Top 10 der deutschen Marktplätze anführt, ist natürlich Amazon. Mit einem geschätzten Nettovermögen von 1,7 Billionen Dollar dominiert das Unternehmen seit Jahren den E-Commerce-Sektor.

Es gibt jedoch noch viele weitere Marktplätze, auf denen man in Deutschland und der DACH-Region verkaufen kann, wie gominga und ecom consulting in ihrer DACH-Marktplatz-Landschaft zeigen, die über 170 Marktplätze umfasst. Aber warum sollte man anfangen, auf anderen Plattformen zu verkaufen, wenn Amazon der bedeutendste Akteur ist?

Abbildung 3: DACH-Marktplatz-Landschaft 2020 [Quelle]

Gründe für den Verkauf auf Marktplatz-Alternativen zu Amazon Deutschland

Zunächst einmal gibt es eine wachsende Zahl ähnlicher Alternativen. Gominga und ecom consulting haben in einer Marktplatz-Studie herausgefunden, dass rund 29 Prozent der derzeit in der D-A-CH-Region aktiven Marktplätze, ähnlich wie Amazon, auch ein eigenes Retail-Geschäft auf ihren Marktplätzen betreiben. Auf dem Marktplatz selbst konkurrieren über 50 Player mit den angeschlossenen Herstellern und Händlern. Vor fünf Jahren waren es nur 19 Prozent, was einer Anteils-Steigerung von über 50 Prozent entspricht.

Weiterhin macht es wenig Sinn, alles auf eine Karte zu setzen. Das Konto eines Verkäufers kann plötzlich gesperrt werden, und wenn nicht diversifiziert und eine andere Plattform genutzt wurde, ist das Geschäft schnell lahmgelegt. Die Nutzung mehrerer Marktplätze bietet mehr Flexibilität, falls etwas schief geht. Außerdem entsteht so die Möglichkeit, die anderen Plattformen zu testen und herauszufinden, welche die beste Verkaufsplattform für spezifische Produkte ist.

Darüber hinaus werden die Produkte mit dem Verkauf auf anderen Marktplätzen einem größeren Publikum zugänglich gemacht. Somit könnte sogar Geld gespart oder eine bessere Plattform für die Wunschkunden gefunden werden. Zusätzlich bestehen Optionen auf besseren Kunden- und Lieferanten-Support, mehr Versandoptionen, niedrigere Gebühren und alternative Zahlungsmöglichkeiten im Vergleich zu Amazon.

Schließlich gewinnen laut der Studie von Splendid Research zur Customer Journey 2021 auch Kundenrezensionen auf Marktplätzen neben Amazon und Google an Bedeutung. Bewertungen auf Online-Marktplätzen wie Amazon und Google nehmen nach wie vor eine entscheidende Position bei der Recherche und Informationsbeschaffung während der Customer Journey ein. Die Studie macht besonders deutlich, dass Kundenrezensionen auf Marktplätzen die wichtigste Informationsquelle in der Informationsphase sind. Ein weitaus deutlicherer Anstieg ist jedoch auf anderen Marktplätzen zu erkennen. [Quelle]

Mit dem richtigen Tool auf deutschen Marktplätzen verkaufen

Infolge dieses Anstiegs wurden viele Tools verfügbar, die den Einstieg in den E-Commerce und den Aufbau einer soliden Marktposition erleichtern. Lieferung, Steuern, Preisgestaltung oder Lagerverwaltung: All dies allein zu bewältigen, wird besonders schwierig, wenn man diesem Artikel folgt und eine Multi-Channel-Strategie fährt. Natürlich ist beim Hochskalieren eines Unternehmens Fachwissen in jedem dieser Bereiche erforderlich. Bevor aber optimiert werden kann, ist es von größter Bedeutung, eine zentrale Plattform bereitzustellen, über die die gesamte Verwaltung abgewickelt wird:

ChannelEngine verbindet deine Systeme mit internationalen Marktplätzen sowie Vertriebskanälen und optimiert dabei den Vertrieb, minimiert Zeitaufwand und maximiert sowohl Gewinn als auch Reichweite – und das mit nur einer einzigen leistungsstarken Integration. Neben Amazon sind auch die Top 10 der deutschen Marktplätze (Abbildung 2) sowie viele weitere internationale Plattformen vollständig in die Suite integriert und in unserer Marktplatz-Übersicht aufgelistet.

Für die Expertise in den einzelnen Bereichen des E-Commerce bieten wir ein umfangreiches Partnernetzwerk, um spezielle Kundenwünsche zu erfüllen. Zu diesem Netzwerk gehört auch gominga. Da Bewertungen auf Marktplätzen immer wichtiger werden, hat sich Gominga zur Aufgabe gemacht, Unternehmen bei der Optimierung des Kundenbewertungs-Managements zu unterstützen. Wie genau unsere Kunden von ChannelEngine und unseren Partnern profitieren, ist in deren Erfolgsgeschichten nachlesbar.

Du hast Interesse daran, Partner oder Kunde von ChannelEngine zu werden? Kontaktiere sie gerne!

Noch nicht genug? Hier findest du alle Funktionen des ChannelEngine Tools auf deren Website.

Vielen Dank an unseren Partner ChannelEngine, der uns freundlicherweise diesen Gastbeitrag zu Verfügung gestellt hat!

Anmerkung: In der ursprünglich veröffentlichten Version haben wir eine Grafik mit falschen bzw. irreführenden Zahlen gezeigt. Dabei wurden die Umsätze von eBay mit den Umsätzen von Online-Händlern verglichen, wobei es sich bei eBay um Umsätze aus Transaction Fees handelte und nicht um Handelsumsätze. Damit wurden leider Äpfel mit Birnen verglichen. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Leave a Reply

Newsletter Anmeldung

    Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmung der gominga eServices GmbH.