Skip to main content
Ratgeber

Analyse von Bewertungen und strategische Ableitungen – Auf Online-Marktplätzen wie Amazon oder OTTO

By 12. Oktober 2023No Comments
Bewertungen Online Marktplätze

Die Analyse von Bewertungen auf Online-Marktplätzen ist essenziell. Warum? Bewertungen auf Online-Marktplätzen wie Amazon oder OTTO sind längst zu einem entscheidenden Faktor für den Erfolg im Verkauf von Produkten geworden. Grund dafür ist nicht nur der Einfluss positiver Bewertungen auf die Verkäuferleistung, sondern auch das gestärkte Vertrauen neuer Kundschaft, aufgrund authentischer Bewertungen. 

Für Unternehmen ist es daher von entscheidender Bedeutung, durch strategisches Review Management möglichst frequentiert glaubwürdiges und positives Feedback ihrer Käufer:innen zu erhalten. Aber welche zusätzlichen Benefits lassen sich aus Reviews ziehen? 

Häufig stecken in Bewertungen weitaus mehr Informationen als die Bewertung eines Produktes in gut oder schlecht. Durch die Analyse von Bewertungen auf Online-Marktplätzen lassen sich weitere strategische Ableitungen treffen, die Möglichkeiten zur Optimierung von Produkten, Listings und des Advertisings geben. 

Dieser Beitrag zeigt auf, welche strategischen Ableitungen Marken aus Bewertungen ziehen können und wie diese die Performance auf Marktplätzen wie Amazon verbessern werden.

Bewertungen als Quelle für strategische Ableitungen

Kundenbewertungen auf Online-Marktplätzen sind weit mehr als bloße Meinungsäußerungen; sie sind eine wertvolle Quelle für strategische Einblicke. In den Meinungen der Käufer:innen spiegeln sich ihre Bedürfnisse, Erwartungen und Erfahrungen wider. Marken können diese Informationen nutzen, um nicht nur ihre Produkte zu optimieren, sondern auch ihre gesamte Marktstrategie anzupassen. 

Die Analyse von Bewertungen ermöglicht es Marken, Trends und Muster zu erkennen, die nicht nur die Produktqualität betreffen, sondern auch Einblicke in die Kundenbindung, Markenwahrnehmung und Wettbewerbsposition bieten. Kurz gesagt, Bewertungen sind ein Fundus an Daten, der Marken Ableitungen in Hinblick auf ihre Strategie und Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht. 

Die strategischen Ableitungen ermöglichen bspw. Hinweise auf notwendige Produktoptimierungen oder Vorteile im Nutzen eines Produktes im Gegensatz zum Wettbewerb.

 

Zuerst: Die Sichtung von Bewertungen

Bevor Bewertungen analysiert und strategische Ableitungen aus diesen Bewertungen gezogen werden können, sollte eine gründliche Sichtung der Bewertungen stattfinden. Hierbei ist es außerdem empfehlenswert, ein kontinuierliches Monitoring einzurichten, sodass auch neue Bewertungen direkt eingeordnet und analysiert werden können. 

Dafür können Review -Management-Tools hilfreich sein, die Bewertungen anhand unterschiedlicher Kriterien direkt analysieren und einordnen, sodass strategische Ableitungen getroffen werden können.

 

Analyse von Bewertungen auf Marktplätzen: Strategische Ableitungen von Bewertungen

Wurden die Bewertungen gesichtet und eingeordnet, können die ersten strategischen Ableitungen gezogen werden. Diese können je nach Inhalt der Bewertungen unterschiedlich ausfallen. So lassen positive Bewertungen andere Rückschlüsse zu als negative Bewertungen. 

Im Folgenden haben wir 5 strategische Ableitungen aufgelistet und ihren Nutzen erklärt. 

amazon reviewa & amazon bewertungen

1. Negative Bewertungen als konstruktives Feedback

Negative Bewertungen bilden oft wertvolle Quellen für konstruktives Feedback. Marken sollten sie nutzen, um frühzeitig in der Produktion anzusetzen und ihre Produkte anhand der aufgezeigten Mängel zu optimieren. Diese Rückmeldungen können dazu beitragen, zukünftige Kundenwünsche zu berücksichtigen. Die kontinuierliche Verbesserung auf Grundlage von Kundenfeedback kann die Kundenzufriedenheit steigern und langfristig den Erfolg sichern. 

Negative Bewertungen können aber auch auf eine unzureichende Produktbeschreibung hinweisen. Sollten im Produktlisting Erwartungen geweckt werden, die nicht der Realität entsprechen, ist eine Korrektur hier sinnvoll. 

Beispiel: Wenn aus der Produktbeschreibung hervorgeht, dass es sich um einen weichen Stoff handelt, Käufer:innen diesen jedoch negativ als kratzig kommentieren, sollte mindestens die Produktbeschreibung wahrheitsgemäß angepasst werden. Noch besser wäre es allerdings, bereits bei der Produktion darauf zu achten, ein anderes Material zu verwenden

 

2. Positive Bewertungen als Verkaufsargumente

Im Gegensatz zu den negativen Bewertungen zeigen positive Reviews keine Mängel, sondern positive Eigenschaften oder Besonderheiten eines Produktes auf. In diesen Besonderheiten können Verkaufsargumente oder USPs versteckt liegen, die von Käufer:innen zwar wahrgenommen, aber von Verkäufer:innen nicht aktiv genannt oder beworben werden. 

Diese USPs sollten definiert und im Marketing hervorgehoben werden, da sie darauf hinweisen, dass Wettbewerber:innen möglicherweise diese Faktoren nicht abdecken. Diese Merkmale sollten daher deutlich im Produktlisting herausgestellt werden, um das Interesse potenzieller Kunden zu wecken und sie von der Konkurrenz abzuheben.

Beispiel: Weisen Bewertungen auf einen besonders weichen und angenehmen Stoff hin, ohne dass dieses Merkmal explizit genannt wird oder als Keyword hinterlegt ist, sollten Marken diese Eigenschaft im Produktlisting hinterlegen.

 

3. Analyse von Bewertungen: Verstehen der Kunden-Sprache und Nutzung von Keywords

Die Sprache der Kundschaft zu verstehen, ist entscheidend für eine effektive Produktplatzierung. Käufer:innen verwenden oft spezifische Keywords und Keyword-Phrasen, um ihre Bedürfnisse und Erwartungen auszudrücken. Diese Begriffe sollten in Produktlistings und in Werbekampagnen integriert werden. Durch die Verwendung der richtigen Keywords können Produkte besser in den Suchergebnissen platziert werden und somit die Sichtbarkeit von Werbeanzeigen erhöhen.

Beispiel: Wenn Käufer:innen von Eiweißpulver in den Bewertungen häufig von Proteinpulver sprechen, ist dies vermutlich auch der Suchbegriff, nach welchem Interessierte auf Online-Marktplätzen suchen würden. In diesem Fall wäre es daher sinnvoll, das Keyword “Proteinpulver” in das Produktlisting aufzunehmen. 

4. Überprüfen der Konkurrenz-Bewertungen

Eine gründliche Analyse von Bewertungen oder Reviews sollte nicht nur die eigenen Bewertungen, sondern auch die Bewertungen der Konkurrenz umfassen. Wenn in den Bewertungen der Konkurrenz häufig bestimmte negative Punkte genannt werden und das eigene Produkt diese Schwachstellen nicht aufweist, sollten diese Aspekte in den Produktlisten oder im A+ Content hervorgehoben werden. Dies kann dazu beitragen, potenzielle Kundschaft von der Überlegenheit des eigenen Produkts zu überzeugen.

Beispiel: Beklagen sich Käufer:innen in den Bewertungen der Konkurrenz häufig über einen zu kratzigen Stoff, in den eigenen Bewertungen taucht diese Kritik jedoch nicht auf, liegt in der Beschaffenheit des eigenen Materials wahrscheinlich ein weiteres Verkaufsargument. 

 

5. Verstehen, wie Käufer:innen das Produkt nutzen

Nicht bei jedem Produkt ist der Nutzen immer klar. Daher ist es wichtig, in den Bewertungen nach Hinweisen darauf zu suchen, wie Käufer:innen das Produkt tatsächlich verwenden. Diese Informationen können genutzt werden, um das Produktlisting zu optimieren und zusätzliche Verwendungsmöglichkeiten oder Anwendungsgebiete hervorzuheben. Dies trägt dazu bei, die Bindung der Kundschaft zu erhöhen und den Mehrwert des Produkts für die Käufer:innen zu steigern.

Beispiel: Berichten Käufer:innen bspw. davon, dass sich das von ihnen gekaufte Proteinpulver auch sehr gut zum Backen oder Kochen eignet, bisher bei den Möglichkeiten der Nutzung darauf jedoch gar nicht hingewiesen wird, kann auch diese Eigenschaft in der Produktbeschreibung ergänzt werden.

 

Fazit: Analyse von Bewertungen auf Online-Marktplätzen und strategische Ableitungen 

Die Analyse von Bewertungen auf Online-Marktplätzen ist ein entscheidender Schritt für Marken, ihre Produkte zu optimieren und sich erfolgreich im Markt zu positionieren. Positive und negative Bewertungen ermöglichen es, gezielte Maßnahmen zur Produktverbesserung oder zur Hervorhebung von USPs zu ergreifen. Die Verwendung von Kunden-Sprache und Keywords verbessert die Auffindbarkeit der Produkte, während die Prüfung der Konkurrenz-Bewertungen wertvolle Erkenntnisse liefert. Schließlich hilft die Analyse der Nutzungsmuster, das Produktlisting zu verfeinern und der Kundschaft einen höheren Mehrwert zu bieten. Marken, die diese Strategien konsequent anwenden, sind gut gerüstet, um ihre Marktposition zu stärken und den Kundenbedürfnissen auf Online Marktplätzen wie Amazon oder OTTO gerecht zu werden.

Autor des Beitrags: 

Moritz Meyer ist Mitgründer und Geschäftsführer der MOVESELL GmbH. Als Amazon Experte in den Bereichen Strategien, Advertising, SEO & Content unterstützt die Kieler Agentur seit 2017 Unternehmen und Marken bei Wachstum, Profitabilität & Branding auf Amazon.

Moritz ist darüber hinaus Spezialist für das eigene MOVESELL Amazon Analyse Tool ROPT und hat den Durchblick bei Marktplatzentwicklungen und -analysen. Seine Expertise teilt er regelmäßig mit seinem Netzwerk.

Leave a Reply