Skip to main content
Ratgeber

Relevanz von nutzergenerierten Videoinhalten (UGVC)

By 3. Dezember 2021Dezember 7th, 2022No Comments
Nutzergenerierte Videoinhalte

Nutzergenerierte Videoinhalte oder auch User Generated Video Content (UGVC) sind heutzutage ein Muss für jede Social-Media-Strategie. Das bewies kürzlich der Leiter von Instagram, Adam Mosseri, der die neue Strategie des sozialen Netzwerks mit einem selbstgedrehten Video auf seinem eigenen Instagram-Profil ankündigte. Die Muttergesellschaft Facebook will Videos breiter einsetzen und plant sich auf unterhaltsame Videoinhalte zu konzentrieren, um ihren Konkurrenten TikTok und YouTube entgegenzutreten.

Was hat es also mit diesem ganzen Wirbel um nutzergenerierte Videoinhalte auf sich? Und warum sollten Unternehmen und Marken darauf aufmerksam werden?

Definition des Begriffs nutzergenerierte Videoinhalte

UGVC besteht aus: User-Generated Content (UGC) und selbstgedrehten Videos.

  • Seit Social Media das Internet erobert hat, ist UGC nicht mehr wegzudenken. 92% der Verbraucher vertrauen nutzergenerierten Videoinhalten mehr als Marketinginhalten (Hypeauditor 2021), daher erstellen und konsumieren Millionen von Menschen täglich UGC. UGC ermöglicht Marken, die Perspektive des Verbrauchers oder Influencers hinsichtlich des Zeitpunkts und der Verwendung eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung auf authentische, zuordenbare und glaubwürdige Weise darzustellen – was es zu einem wertvollen Vorteil für das Marketing macht.
  • Kurze Videoinhalte hingegen werden im Vergleich zu anderen Inhaltstypen immer beliebter. 81 % der Nutzer bevorzugen Videos gegenüber Fotoinhalten (Renderforest 2020), was der Hauptgrund für den Aufstieg der Kurzvideo-App TikTok ist. Cisco schätzt sogar, dass bis zum Jahr 2022 82 % aller erstellten Inhalte Videos sein werden (FIPP: The Network for Global Media 2020).

Fünf Gründe für die Förderung von nutzergenerierten Videoinhalten im Marketing

1. Nutzergenerierte Videoinhalte sind relevant

Videos gehören zu den relevantesten Inhalten in sozialen Netzwerken und die Pandemie hat dieses Phänomen noch verstärkt. Die Verbraucher suchen nicht nur Unterhaltung, sondern auch Informationen und Bildung über Videoinhalte. 96 % der Menschen sehen sich Aufnahmen an, um Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen (Redforest 2020). Dies wiederum veranlasst Plattformen wie TikTok, Funktionen wie das 3-Minuten-Videoformat anstelle des klassischen 15-Sekunden-Formats einzuführen.

Videos erhalten weltweite Aufmerksamkeit und sind für alle großen sozialen Netzwerke ein wichtiger Faktor für das Nutzerwachstum und die Verweildauer auf der Website. Daher ist die Integration von nutzergenerierten Videoinhalten für Vermarkter unerlässlich, um ihre Online-Sichtbarkeit zu verbessern, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und Teil der Verbrauchergespräche zu werden.

2. Nutzergenerierte Videoinhalte lassen sich leicht teilen

Teilen ist wichtig! Verbraucher teilen User Generated Video Content gerne, denn es ist einfach und macht Spaß. Im Allgemeinen werden Videos in sozialen Medien 12-mal häufiger geteilt als jede andere Art von Inhalt. Darüber hinaus teilen 92 % der Nutzer Videos, die ihnen gefallen [Trend 2021]. Wenn es richtig gemacht wird, haben Marken gute Chancen mit einem erstellten Video viral zu gehen.

Nutzergenerierte Videoinhalte könnte als die neue digitale Form des Mundpropaganda-Marketings betrachtet werden bei dem Verbraucher anderen Verbrauchern erklären, warum und wie sie ein Produkt oder eine Dienstleistung nutzen sollten. Marketingteams, die versuchen diesen Trend aufzugreifen, sollten es den Verbrauchern daher so einfach wie möglich machen nutzergenerierte Videoinhalte von der Markenwebsite oder dem E-Commerce-Shop auf ihren eigenen Social-Media-Konten zu teilen.

3. Menschen vertrauen Menschen, nicht Logos

Markeninhalte werden oft als Werbung wahrgenommen, die wiederum als übertrieben und nicht vertrauenswürdig angesehen werden. Vor allem jüngere Generationen meiden traditionelle Werbung und misstrauen traditionellen Medien. Nutzergenerierte Videoinhalte hingegen sind Inhalte, die von anderen Verbrauchern für ihre Freunde und Online-Follower erstellt werden und daher bis zu dreimal ansprechender sind als professionelle Marketingvideos (Seenit 2021).

Darüber hinaus sind sie unterhaltsam und informativ und können Marken dabei helfen Interessenten in Kunden zu verwandeln. Videoinhalte erreichen Menschen auf emotionalere Weise als Fotos oder Artikel. Wir bekommen einen kleinen Einblick in das Leben und die täglichen Gewohnheiten der Menschen, was die Verbindung zum Publikum vertieft.

4. Authentische Inhalte zu minimalen Kosten

Die Beauftragung von Werbeagenturen mit der Erstellung professioneller Werbevideos für Marken ist zeitaufwändig und teuer. Die Erstellung von Werbevideos ist für die meisten Teams ein mühsamer, unflexibler Prozess mit ungewissem Ausgang. Die Covid19-Pandemie hat die Produktion von Werbeinhalten weltweit zum Stillstand gebracht und die Marketingteams stehen nun vor der Herausforderung aktuellen Content zu produzieren (Forbes 2020).

User Generated Video Content hingegen ist eine deutlich einfachere, günstigere, schnellere und agilere Möglichkeit relevante und aktuelle Marketinginhalte zu beschaffen. Da das Handy unser alltäglicher Begleiter ist können Videoinhalte von jedem und jederzeit erstellt werden. Um regelmäßige nutzergenerierte Videoinhalte zu schaffen, können Marken mit Verbrauchern z. B. durch Social-Media-Wettbewerbe, Influencer-Marketingkampagnen oder Hashtag-Herausforderungen in Kontakt treten. Für eine qualitativ hochwertige Videoproduktion sollten Marken mit professionellen unabhängigen Content-Erstellern (wie Mikro- oder Makro-Influencern) zusammenarbeiten.

5. Nutzergenerierte Videoinhalte können kanalübergreifend genutzt werden

Verbraucher und Influencer halten Momente auf eine besondere Weise fest. Das ist der Grund, warum so viele Menschen anderen Menschen und Content-Erstellern auf Social Media folgen. Die Möglichkeit, Kreativität & Authentizität zu präsentieren ist unendlich. Menschen erstellen Inhalte von zu Hause aus, Mitarbeiter von ihrem Arbeitsplatz und Sportler von ihrem neuesten Marathon.

Je nach Marke und Story können nutzergenerierte Videoinhalte auf unterschiedliche Weise eingerichtet und genutzt werden, um das Publikum zu erreichen. Entweder auf den eigenen sozialen Profilen der Marke, auf der Markenwebsite oder vielleicht als Testimonial im nächsten Newsletter. Es sind solche Inhalte, die nicht von einem Marketingteam produziert werden, sondern von Gleichgesinnten kommen: dem Verbraucher.

Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Kurz gesagt, nutzergenerierte Videoinhalte sind zu einem unverzichtbaren Marketinginstrument geworden – vor allem für Marken, die bei der Ansprache ihrer Zielgruppe auf User Education, Social Proof oder Kreativität angewiesen sind. Mit Verbraucher- und Influencer-Aktivierungen, den beiden größten Quellen für authentische Produktionen, können Marken eine menschliche Note verleihen: Für ein paar Sekunden, 3 Minuten oder in Spielfilmlänge. Da die Verbraucher zu den größten Content-Schöpfern der Welt werden, muss User Generated Video Content Teil der Strategie eines jeden Vermarkters sein.

Über den Autor

influencer marketing myths by rafael schwarz

Rafael Schwarz ist eine internationale Führungskraft. Rafael begann seine Karriere in der FMCG-Branche, bevor er auf die Agenturseite wechselte, wo er als Executive Director of Territory Influence ein Team von mehr als 40 Geschäftsentwicklungsexperten in 20 verschiedenen Märkten leitet. Er bietet strategische Beratung, Kampagnenmanagement, kreative Konzepte und SaaS-Technologie für die Verwaltung von P2P-Fürsprache über Online- (Facebook, Instagram, YouTube, TikTok, Pinterest), Offline- (Mundpropaganda, Probeentnahmen) und E-Commerce-Kanäle an.

Dank seiner umfassenden Branchenkenntnisse, seines Wissens über digitale Transformation, soziale Medien und seiner Leidenschaft für Marken und Unternehmenswachstum ist er außerdem Start-up-Berater, Mitglied des Forbes Communication Council und Keynote-Speaker.

Territory Influence ist eine führende Influencer-Marketing-Agentur in Europa. Diese hilft Marken bei der Beschleunigung des Wachstums, indem alle Arten von Influencern (Nano/Mikro/Makro/Star) aktiviert werden, um messbare Verkaufseffekte, Marktanteilsgewinne und Penetrationswachstum mit bewährten erfolgreichen Algorithmen, Plattformen und Systemen für verschiedene Branchen und Produktkategorien zu erzielen. Die Agentur stellt den Menschen in den Mittelpunkt der Marketingstrategien und bietet Kunden wie P&G, Nestle, Beiersdor, Henkel, L’Oreal, Essity, Ravensburger oder C&A stets die besten Lösungen, um mit relevanten Influencern zusammenzuarbeiten und echte Wirkung zu erzielen.

Falls Sie weitere Fragen haben oder mehr über gominga oder Territory Influence erfahren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Partner Territory Influence, der uns diesen Gastbeitrag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat!

Leave a Reply