Publikationen

Marketplace Landscapes

By 13. Februar 2020 No Comments

Im D-A-CH-Raum ist die Zahl der Online-Marktplätze in den vergangenen fünf Jahren förmlich explodiert. Wir haben zusammen mit der ecom consulting GmbH ein strukturieres Poster der Marktplatz-Landschaft erstellt, um erstmals einen Überblick in dieser Branche zu ermöglichen.

Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich das Marktplatzsegment im D-A-CH-Raum rasant entwickelt: 2014 gab es gerade einmal 81 Online-Marktplätze, von denen im Grunde nur Amazon und Ebay wirklich Bedeutung hatten.

2020 hat sich die Anzahl mehr als Verdoppelt und es gibt 173 Marktplazformen in dieser Region.

Auf unserem Landscape-Poster wird die rasante Entwicklung der letzten fünf Jahre deutlich. Wo bis 2015 kaum Anbieter zu finden sind, ist heute eine blühende Marktplatz-Landschaft entstanden.

D-A-CH Marketplace Landscape 2020

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren D-A-CH Marketplace Landscape.

Unsere globales Marketplace Landscape sowie die Ergebnisse unser Studie werden wir auch in Kürze zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen.

» Kostenloser Download der D-A-CH Landscape Studie 2020 als PDF

Stand der D-A-CH Landscapes und Studienergebnisse: Januar 2020

Mischformen aus Marktplatz und eigenem Onlineshop sind im Kommen

Im Rahmen unserer Studie konnten wir herausfinden, dass rund 29 Prozent der heute im D-A-CH-Raum aktiven Marktplätze ähnlich wie Amazon auch ein eigenes Handelsgeschäft auf ihren Marktplätzen betreiben.

In der Summe sind das über 50 Player, die ihren angebundenen Herstellern und Händlern auf dem Marktplatz selbst Konkurrenz machen.

Vor fünf Jahren lag dieser Wert erst bei 19 Prozent, das entspricht einer Anteilserhöhung von über 50 Prozent in fünf Jahren.

Insgesamt konnten im B2C-Bereich über 135 aktive Online-Marktplätze, im B2B-Bereich sind es über 40 und im C2C-Bereich 45 identifiziert werden. Darüber hinaus zählt das Landscape-Poster 2020 über zehn Preisvergleichsplattformen mit Marktplatzanbindung sowie über 15 Social- und Content-Commerce-Plattformen auf.

Marktplatzwachstum – Die Ursachen

Das Marktplatzwachstum der vergangenen fünf Jahre resultiert im D-A-CH-Raum primär aus drei Quellen.
– Studienautor Ralph Hübner von ecom consulting

  1. Neue Marktplätze wie zum Beispiel ManoMano, Wucato, Amazon Business oder About You entstanden.
  2. Mehr internationale Player wie Fruugo, Letgo, Joom oder La Redoute in den hiesigen Markt.
  3. Vormalige Handelsgrößen erweitern ihre Geschäftsmodelle um einen Marktplatzansatz, z.B. Zalando, Breuninger, Douglas, Engelhorn, Metro, Galeria Kaufhof, H&M oder MediaMarktSaturn.

Diese Marktplätze haben die vergangenen fünf Jahre nicht überlebt

Trotz des Wachstums im Geschäftsfeld der Online-Marktplätze sind in den letzten 5 Jahren auch eine beträchtliche Anzahl an Anbietern wieder vom Markt verschwunden.

Das Aus von bekannten Marktplätzen wie Dawanda, GartenXXL, Plus oder Allyouneed zeigt, dass eine Marktplatzstrategie nicht automatisch zum Erfolg führt.

Für Händler und Markenhersteller bedeutet die entstandene Marktplatzlandschaft Fluch und Segen zugleich.
– Christian Driehaus / Co-Studienautor

Zwar haben Online-Marktplätze in der Regel ein größeres Angebot und damit einen größeren Kundenzugang und Reichweite, allerdings ist auch mehr technischer Aufwand notwendig um das Marktplatzangebot ansprechend zugänglich zu machen. Auch das Risiko im Rahmen von Investitionen, Working-Capital und Fullfilment steigt.

Im Rahmen von unserer Marktplatz-Studie wurden weitere Schwächen deutlich: Die Mehrheit der (neueren) Marktplätze bieten zum Beispiel Möglichkeiten der Kunderninteraktion und Bewertungssysteme entweder gar nicht oder nicht professionell an.

Dadurch fehlt den Konsumenten ein vertrauensbildender Faktor und die Anbieter verpassen eine Chance zur direkten Kundenkommunikation, die im Ansatz des Direct-to-Consumers immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Für Hersteller und Händler ist es trotz alle Herausforderungen wichtig, sich dem Thema Online-Marktplatz nicht zu verschließen. Marktplätze können häufig deutlich mehr Traffic aufweisen, als individuelle Onlineshops.

Der erste Teil unserer umfassenden Analyse der weltweiten Marktplatzgeschäfte beschränkt sich auf den Raum D-A-CH. In den nächsten Wochen wird noch das “globale Landscape-Poster”, sowie eine ausführliche Studie weiteren Fakten erscheinen.

Leave a Reply