Skip to main content
Ratgeber

Die Relevanz von App-Reviews

By 15. Februar 2021Mai 27th, 2021No Comments

App-Reviews: App-Store Bewertungen als Erfolgsfaktor

Reviews werden für Unternehmen von immer größerer Bedeutung. Insbesondere auf Plattformen wie Google My Business, Amazon oder auch im App-Store haben Reviews und Ratings maßgeblichen Einfluss auf das Konsumverhalten der Nutzer. Jährlich werden Studien veröffentlicht, die aufzeigen, dass sich ¾ aller User von Bewertungen beeinflussen lassen. Sogenannte „smart Shopper“ bewerten Reviews sogar höher als den Preis.

In diesem Ratgeber wollen wir unter anderem das Thema App Reviews erläutern, dessen Relevanz betrachten und auch auf die verschiedenen Stores der einzelnen Unternehmen eingehen.

Inhalte unseres Ratgebers sind:

Warum sind App-Reviews so wichtig?

Die App Bewertungen spiegeln die Zufriedenheit und die Erfahrungen der Kunden wieder, die von jedem Nutzer gesehen werden können. Dabei werden nicht nur die Anzahl der Sterne, sondern auch die zugrunde liegenden Erfahrungsberichte angezeigt. Somit zeigen die Bewertungen die Qualität der Firma nach außen hin und die Erfahrungen erwecken oftmals ein Vertrauen, das in einer „Review“ verpackt anderen potenziellen Kunden zu einem Kauf bewegen soll.

Der erste wichtige Schritt seitens des Unternehmens ist die Analyse der Bewertungen der Kunden. Die Analyse der Reviews gibt den Unternehmen die Möglichkeit einen Blick auf die Insights zu haben und dieses Wissen dann sinnvoll zu nutzen. Hierbei können die App-Betreiber ihre Stärken und Schwächen identifizieren und das Feedback der Kunden nutzen, um die App an deren Wüsche anzupassen.
Das Kommentieren von App- und Spielbewertungen ist ein wertvoller Kanal für die Kommunikation mit den Nutzern. Diese sind für Vermarkter Segen und Fluch zugleich: Läuft es gut, kann man geradezu in begeisterten Kommentaren baden. Fallen die Bewertungen allerdings eher negativ aus, müssen die App-Betreiber schnellstmöglich reagieren, um dem Anliegen nachgehen zu können.

Die Beantwortung der App-Bewertungen können dabei helfen, höhere Bewertungen und Konversionsraten zu erreichen, das Produkt zu verbessern, treue Nutzer zu gewinnen und insgesamt mehr Umsatz zu erzielen. Vor einem Kauf können Benutzer immer zuerst die Rezensionen lesen, sodass die Erfahrung anderer Kunden für ihre Entscheidung bezüglich Ihrer App von wesentlicher Bedeutung ist. Deshalb müssen Antworten der Unternehmen schnell und detailliert sein.

Die App Stores im Überblick

Im Bereich der Smartphones sind Apps heutzutage ein enorm wichtiges Marktsegment. Die beiden Platzhirsche auf dem Gebiet sind der Google Play Store für Android– und der Apple App Store für iOS-Geräte, auf die später noch genauer eingegangen wird. Huawei Nutzer verwenden seit Anfang 2020 den internen Huawei App-Store und auch Amazon bietet einen eigenen App-Store an.

Hier ein Vergleich der vier verschiedenen App Stores:

Stores Erscheinungsdatum Anzahl Apps Nutzer pro Monat Global Consumer Spending (2020)
Apple Store for iOS Juli 2008 ca. 2.3 Millionen 770 Millionen 72,3 Mrd. US Dollar
Google Play Store Februar 2011 ca. 3.01 Millionen 1 Milliarde 36,6 Mrd US Dollar
Amazon App Store August 2012 (in Europa) ca. 500.000 k.A. k.A.
Huaweii App Store Anfang 2020 ca. 55.000 400 Millionen k.A.

Mit seinem HMS (Huawei Mobile Service) bietet Huawei seinen Nutzern hauseigene Dienste mit ähnlichen Funktionen, wie wir sie von den Google Diensten kennen. So gibt es zusätzlich zur App Gallery einen Huawei Assistenten, der mehr als 30 Sprachen unterstützt, einen Browser und eine Cloud.

Als Pendant zu Googles „Filme & Serien“ bietet Huawei eine Video-On-Demand-Plattform. Nach eigenen Angaben arbeitet Huawei bei der Umsetzung mit den Universal Studios, Sony, BBC und Disney zusammen und verzeichnet derzeit 160 Millionen User, die den Service monatlich nutzen.

Auch der Onlinehändler Amazon betreibt seit einigen Jahren einen eigenen App Store. Der Amazon Appstore ist in Deutschland seit Sommer 2012 verfügbar und ist für alle Android-Smartphones und -Tablets sowie für Blackberry OS 10 gedacht. Nachteil: Obwohl die Amazon-Geräte wie das (damalige) Fire Phone oder die Kindle Fire-Tablets mit Android als Betriebssystem ausgestattet sind, können Nutzer nicht auf den Google Play Store zugreifen. Die Geräte sind lediglich auf die Amazon-Anwendungen beschränkt.

Auf mobilen Amazon-Geräten ist der Amazon Appstore vorinstalliert. Nutzer anderer Geräte können den App Store mit der Installation der Amazon Underground App nutzen. Zudem steht der Amazon Appstore auch online zur Verfügung, wodurch vom PC oder Laptop aus Anwendungen wie Software, Spiele, Bücher und Musik heruntergeladen werden können. Für die Nutzung und das Bezahlen des Amazon Appstores ist ein Amazon-Konto erforderlich.

Apple Store vs. Google Play Store

Beim Vergleich von Apples App Store und Googles Play Store zeigt sich seit vielen Jahren ein großer Unterschied zwischen den beiden Plattformen. Während Android-Geräte zwar – je nach Land – einen deutlich höheren Marktanteil als iPhones und iPads haben, ist der via Apple App Store generierte Umsatz wesentlich höher als der des virtuellen Software-Ladens von Google.

Anzahl der Apps

Die Anzahl der im Google Play Store verfügbaren Apps belief sich zum 1. Dezember 2020 auf rund 3,01 Millionen. Ein Jahr zuvor lag die Zahl der Apps, die im Google Play Store zur Verfügung standen, bei rund 2,87 Millionen. Durchschnittlich kommen pro Tag 4.850 Anwendungen unterschiedlichster Couleur hinzu. Der Apple App Store breitet sich hingegen in weitaus geringerem Tempo aus, denn zu den 2,3 Millionen bestehenden Apps gesellen sich Tag für Tag etwa 2.400 neue. Damit liegt Googles Play Store in dieser Statistik klar vorne.

Bezahlarten in den Stores

Im Google Play Store gibt es eine ganze Reihe an Bezahlmöglichkeiten: Neben Kredit- und Debitkarten wird auch PayPal akzeptiert. Eine weitere Möglichkeit ist die direkte Abrechnung über Deinen Mobilfunkanbieter. Die wohl sicherste Variante ist dagegen die Bezahlung über Google Play-Guthaben oder -Geschenkkarten. Nicht unterstützt werden Überweisungen per Bank, Western Union, MoneyGram oder virtuelle Kreditkarten.
Bei Apple sieht es ähnlich aus: Hier benötigst Du zusätzlich Deine Apple-ID. Wenn Du diese erstellst, gibst Du einfach Deine bevorzugte Bezahlmethode an. Kredit- und Debitkarten funktionieren hier genauso wie Store-Gutscheine. Dazu gibt es in ausgewählten Ländern noch weitere Zahlmöglichkeiten, in Deutschland zählt dazu auch PayPal.

Rückgabe einer App

In der Rückgabe von Apps unterscheiden sich die Plattformen von Google und Apple: Der Apple App Store bietet Dir insgesamt 14 Tage Rückgaberecht. Möchtest Du eine Anwendung zurückgeben, musst Du dies über eine andere Website abwickeln und nicht über den App Store. Auf reportaproblem.apple.com meldest Du Dich mit Deiner Apple-ID an und bekommst eine Liste Deiner Käufe der letzten 90 Tage angezeigt. Tippe neben der betreffenden Anwendung auf „Problem“ und schon kannst Du sie unter Angabe eines Grundes zurückgeben. Aber Vorsicht: Obwohl Dir die Anschaffungen der letzten 90 Tage angezeigt werden, hast Du weiterhin nur ein Rückgaberecht von 14 Tagen.

Der Google Play Store räumt Dir sogar noch weniger Zeit für die Rückgabe einer App ein – lediglich 48 Stunden. Auf der Website play.google.com/store/account kannst Du Deinen Bestellverlauf einsehen. Tippe dann auf die drei Punkte neben der entsprechenden Anwendung und wähle die Option „Problem melden“. Nun kannst Du einen Grund auswählen und über den Google Play Store den Rückgabeprozess in die Wege leiten. Sind die 48 Stunden abgelaufen, musst Du dagegen den App-Hersteller bezüglich einer Erstattung direkt kontaktieren.

Corona als Stimulation für App-Umsatz

Die anhaltende Corona-Pandemie stimulierte die Software-Umsätze sowohl im Play Store als auch im App Store. Schon beim zweiten Quartal 2020 zeigten sich steigende Umsätze, die auf verstärkte Käufe und Abonnements zur Pandemie-Zeit hindeuteten.

Unterschiede zwischen dem Google Play und dem Apple App Store

In den folgenden Punkten unterscheiden sich der Google Play Store und der Apple App Store:

  • Der Google Play Store bietet mit 3,01 Millionen Apps eindeutig mehr Apps an als der Apple App Store und alle anderen Anbieter
  • Die äußere Erscheinung beider Plattformen ähnelt sich zum Teil stark.
  • Der App Store bietet Dir ein 90-tägiges Rückgaberecht, der Google Play Store lediglich 14 Tage.
  • Beide Plattformen bieten ähnliche Bezahlarten an.
  • Im Google Play Store bekommst Du 93 Prozent der Apps kostenfrei, im App Store unter iOS hingegen nur 86 Prozent.
  • Beide Konzerne verzeichnen Ausgaben in Milliardenhöhe für die Entwicklung der Anwendungen.
  • Der Google Play Store hat insgesamt aber ein mehr als doppelt so hohes Download-Volumen wie der App Store.

Zusammenfassung

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass App-Betreiber, die die Regeln für ideale App-Store-Optimierung berücksichtigen in kurzer Zeit höhere Downloads generieren können. Der Fokus sollte dabei immer auf den Bedürfnissen und dem Mehrwert der Zielgruppe liegen, die sich im Nutzerfeedback widerspiegelt. Wer das ernst nimmt und sich zudem auf Neuerungen in den jeweiligen App Stores einlässt, hat langfristig zufriedene Nutzer und hohe Downloads.

Man kann nur abschließend sagen, dass jeder Betreiber einer App das Auge auf allen relevanten App-Stores haben sollte, jede Review ernst nehmen sollte und diese auch analysiert und kommentiert. Was könnte es Besseres geben, als mit seinem Endkonsumenten in Interaktion zu treten und somit die Zufriedenheit der Kunden gewährleisten zu können.

Leave a Reply

Newsletter Anmeldung

    Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmung der gominga eServices GmbH.